Springe zu: Menu, Menu 2, Aktuellesten News, Aktuellsten Projekte
Sie befinden sich hier: Willkommen > garten_wiki > A-Z

Ameisen

AP: kopfüber von gröj

Ameisen – gut oder böse?

Sie machen Häufchen, Straßen und kommen auch gerne einmal in unsere Häuser: Ameisen! In der Natur haben sie wichtige Funktionen, im Garten können sie aber auch schon einmal lästig werden. Doch was tun gegen die Plagegeister?

Wer will sie schon im Garten haben – die kleinen Krabbeltiere, die nach Süßem Ausschau halten und die Blattlaus­kolonie nahezu fördern?Ameisen bevorzugen v. a. kohlehydratreiche Nahrung, die sie in der Natur in Früchten und in Form von Honigtau an Blattläusen finden. Betroffen sind dann oft nicht nur von Blattläusen befallene Pflanzen, sondern auch Gemüse wie Salat oder Karotten, die von Wurzelläusen befallen sind und ebenso den süßen Honigtau ausscheiden. Durch Erdauswürfe können Ameisen zusätzlichen Schaden anrichten, was häufig auch bei Rasen der Fall ist. Solche Erdaufhäufungen und Kahlstellen im Rasen deuten auf eine unterirdische Kolonie hin. Über mehrere Meter kann sich da das Nest erstrecken und Treppenstufen und Gehwegplatten unterwühlen. Vorrangig sollten Sie versuchen, sich mit Ameisen zu arrangieren, solange sie nicht lästig werden. Immerhin verwerten sie als „Gartenpolizei“ zahlreiche tote Tiere und Pflanzenreste. Andernfalls helfen im Handel erhältliche Ameisenmittel oder auch ein Leimring um den Baumstamm, der einen Teil der Tiere abfängt.

Quelle: NL Garten + Haus 27.07.2011 (Redaktion: Mag. Eva-Maria Mayr 27.07.2011)

Dienstag, 07.11.

Heute zu tun

Bei milden Temperaturen Pastinaken und Topinambur ernten.

Ameisen
Umsetzung: softimpact GmbH information-technology